Antrag zur Verpflegung der Feuerwehr schränkt die Flexiblität der Feuerwehr nicht ein.

In der Ausschusssitzung des Bau- Umwelt- und Feuerwehrausschusses am 27.06.2017 in der Kindertagesstätte am Schloß in Oelber wurde der Antrag zur Verpflegung der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr vorberaten.

Die Beschlussempfehlung des Ausschusses war einstimmig den Antrag abzulehnen mit der Begründung dass die Feuerwehr das nicht möchte bzw. dass die Feuerwehr bei der Verpflegung flexible sein möchte.

In der Salzgitter-Zeitung vom 17.07.2017 stand ein Artikel, wonach die Feuerwehren bei der Gestaltung der Verpflegung flexible sein möchte und lieber wie bisher die benötigten Zuschüsse beantragen möchte. Dem steht mein Antrag nicht im Wege.

Mein Antrag zur Verplegung der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr vom 03.04.2017 sieht keine Pauschalen bei der Verpflegung vor.  Aber um Missverständnissen vorzubeugen, werde ich den Antrag zur Klarstellung an einem Punkt entsprechend ändern. Weiterhin sprechen jedoch einige Gründe dafür, einen verbindlichen Anspruch auf Verpflegung festzulegen. Deshalb werde ich meinen Antrag mit diesem Anspruch weiter aufrecht erhalten.


Drucken   E-Mail